Verein

Freiwillige Feuerwehr Egglfing am Inn

Freiwillige Feuerwehr Egglfing am Inn

Kommandant
Andreas Gramüller
Am Steingraben 17
94072 Bad Füssing

Vorstand
Johann Zöls
Obere Inntalstraße 29
94072 Bad Füssing


Bereits am 22.10.1876 erfolgte die Gründung einer Feuerwehr als Pflichtfeuerwehr mit 59 Mann. Eine Umgliederung zur Freiwilligen Feuerwehr erfolgte am 26.02.1876 mit 22 Mann, gleichzeitig ereignete sich der Beitritt zum Bayerischen Landesverband. Am 12.03.1876 wurde die 1. Spritze der Fa. Braun in Nürnberg zum Preis von 404 Goldmark angekauft. 1877 erbaute man neben dem Friedhof das erste Gerätehaus, um die Löschgeräte unterzubringen. 1892 erfolgte der Kauf einer 2. Saug- und Druckspritze (Preis 1.700 Goldmark) die heute noch voll funktionsfähig ist, und bei verschiedenen Anlässen vorgeführt wird. 1899 wurde ein größeres Gerätehaus erstellt unter großer Beteiligung der Bevölkerung. 1909 konnte man das 25jährige Gründungsjubiläum unter Kommandant Josef Danninger und Vorstand Martin Hager feiern. Kurz nach der Währungsreform kaufte die Gemeinde die erste Motorspritze. Eine harte Bewährungsprobe bestand die Feuerwehr 1954 als weite Teile der Ortschaft unter Hochwasser standen. Der Wasserdurchfluss des Inns betrug fast 6.000 m³/sec. Im Jahr 1961 wurde die erste Leistungsprüfung abgelegt. Eine hohe Schlagkraft erreichte die Wehr in den 60er Jahren, da der Wehr 2 LKW zum bespannen der TSA zur Verfügung standen.

Die Jugendgruppe der FF Egglfing am Inn wurde als erste in der Gemeinde Bad Füssing am 22.08.1988 von Alois Hallhuber gegründet und betreut; sie hat zur Zeit 14 Mitglieder.

Schutzbereich
Der Schutzbereich erstreckt sich über den Ortsbereich Egglfing sowie die Weiler Tierham, Pichl und Wies. Zugleich ist die Wehr über die verschiedenen Alarmpläne in den Bereichen Irching, Aigen am Inn, Würding am Inn, und Bad Füssing eingeteilt.

Löschwasserversorgung
Durch den Ausbau der zentralen Wasserversorgung ist die Löschwasserversorgung durch über 70 Unterflurhydranten, 7 Überflurhydranten, 10 Löschbrunnen sowie verschiedenen Entnahmestellen aus Altwasserbereichen gesichert.

Ausrüstung und Unterbringung
Im Jahr 1969 wurde unter Regie von Kommandant Johann Zöls das neue Gerätehaus mit zwei Einfahrten in der Pichlstraße erstellt. 1971 wurde das erste LF 8 angeschafft. Bereits seit 1979 erfolgte die Ausrüstung mit einem Notstromaggregat. Im Jahr 1988 wurde eine neue TS 8/8 der Fa. Rosenberger in Dienst gestellt. 1996 wurde in Eigenregie ein Schulungs- und Aufenthaltsraum mit Jugendraum errichtet. Im Jahr 1998 konnte das TSF der FF Irching mehr als Mehrzweckfahrzeug in Besitz genommen werden.


«zurück