Aktuelles + Termine - Detailansicht

Im Thermalwasser neue Energie tanken - PNP vom 04.08.08

Sich entspannen und so ganz nebenbei auch noch etwas für seine Gesundheit tun - das bietet die Therme I in Bad Füssing. Foto: Jörg Schlegel

Therme I in Bad Füssing bietet zwölf verschiedene Becken - 600 000 Besucher jährlich - Gut für Körper und Seele

(Von Nicole Wittmann, Bad Füssing) Eins werden mit sich selbst und die Seele zum Lächeln bringen. Für diesen berauschenden Gemütszustand sorgt das Heilwasser in den zwölf Thermalbecken der Therme I. Entspannen und Erholen steht hier täglich auf dem Programm. Besitzer der PassauCard können sich bei einem kostenlosen Besuch von der Wirkung des legendären Wassers selbst überzeugen. Rund 3000 Gäste nutzen das Schnupperangebot jedes Jahr. „Lernen Sie die Annehmlichkeiten eines Thermalbades kennen“, lädt Geschäftsführer Martin Weidinger in die Therme I ein. Nicht nur Wellness sei auf den rund 1650 Quadratmetern Wasserfläche geboten, sondern auch für Gesundheit und Entspannung sei gesorgt. Am beliebtesten sei bei den Gästen das mit 37 Grad wohlig warme Rundbecken der Badeplatte West. Unterwassermassagen verwöhnen hier auf der Massagestraße die Erholungssuchenden. Das verspricht, müde Muskeln zu entspannen. Wer die Zeit im Heilwasser zur sportlichen Ertüchtigung nutzen möchte, ist ins Therapiebecken eingeladen. Bei 34 Grad Wassertemperatur wird hier unter professioneller Anleitung geturnt: Ein Animateur mit Headset am Beckenrand macht Übungen vor, die sowohl vorbeugend als auch rehabilitierend wirken. Nach der sportlichen Anstrengung lädt das Champagnerbecken mit 37 Grad zum wohltuenden Whirlpoolbad ein. Feine Sprudelbläschen, wie sie im Luxusgetränk blubbern, umschmiegen hier den ganzen Körper. Da kommt ein herrliches Hochgefühl auf, das neue Energien weckt. Aus 1000 Metern Tiefe kommt das Heilwasser in der Therme I an, der Ursprungstherme des Kurortes. Die belebende Kraft kommt vor allem vom im Wasser gebundenen Schwefel. „Dieser setzt sich an den Gelenken fest und kann beim Aufenthalt im Wasser seine Wirkung entfalten“, sagt Weidinger. Das verwöhnt den gesamten Bewegungsapparat. Aber auch auf das Herz-Kreislauf-System wirkt der kleine Urlaub vom Alltag im Thermalbad wohltuend. Wechseln die Gäste zwischen den unterschiedlich temperierten Becken, die zwischen 30 und 42 Grad warm sind, komme der Kreislauf so richtig in Schwung, bekundet der Geschäftsführer. Rund 600 000 Gäste im Jahr baden in der Therme 1 für ihre Gesundheit. Damit das Wohlbefinden auch immer auf dem höchsten Stand ist, wird regelmäßig renoviert. So präsentiert sich das Dampfbad seit 2006 als Atrium mit indirekter Beleuchtung im topmodernen Look. Um das Thermalbad zu erweitern, laufend zu modernisieren und das Ambiente zu verbessern sind für die Zukunft Investitionen im Umfang von bis zu 16 Millionen Euro geplant. Zusätzlich einen Blick in den Saunahof zu werfen, empfiehlt Geschäftsführer Weidinger - selbst begeisterter Saunagänger - den Schnuppergästen. Dieser Abstecher ist zwar bei der PassauCard nicht inklusive, den Aufpreis sei der Besuch aber in jedem Fall wert. Denn hier gibt es Europas einzige Kartoffelsauna, in der die Gäste exotische Peeling-Aufgüsse erwarten. Sechs weitere Schwitzstuben hat das Gebäudeensemble zu bieten. „Der Saunahof ist sehr erfolgreich“, versichert Weidinger. In diesem Stil und mit diesem Ambiente gäbe es in ganz Europa nichts Vergleichbares. Gut 100 000 Saunagänger zählt der Hof jährlich. Der Geschäftsführer ist von dem Gesamtkonzept Therme 1 und Saunahof überzeugt. Die PassauCard-Besitzer sind herzlich willkommen. Denn Weidinger weiß: „Wer Thermen und Saunahof kennen gelernt hat, der kommt auch mal wieder.“

Quelle: Passauer Neue Presse