Aktuelles + Termine - Detailansicht

Ein Geburtstagsfest im Zeichen des Gedenkens - PNP vom 08.09.08

Fahnenmutter Frieda Mayerhofer (vorne v.l.), Trauermutter Elisabeth Doppelhammer, Fahnenmutter Christa Eckinger, die Festdamen Daniela Sedleczki, Silvia Seidl und Carmen Hager mit (hinten v.l.) dem Schirmherrn, Bürgermeister Alois Brundobler, Pfarrer Alfred Hable, BKV-Präsident Hans Schiener, Landrat Franz Meyer, Altlandrat Hanns Dorfner und KSK-Vorsitzendem Georg Leitner. Fotos: Diet

Krieger- und Soldatenkameradschaft Aigen feiert 150-jähriges Bestehen - Renoviertes Kriegerdenkmal eingeweiht

(Diet, Aigen am Inn) Mit einem Gedenken an die Opfer der Kriege am neu renovierten Kriegerdenkmal, einem Kameradschaftsabend in der Schulturnhalle, einem Gedenkgottesdienst und einem Festumzug hat die Krieger- und Soldatenkameradschaft Aigen ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert. Nach einem Ehrensalut durch die Aigener Böllerschützen formierte sich am Samstag der Zug mit den Inntaler Musikanten an der Spitze, dem Patenverein Kirchham und der Malchinger KSK, den Ehrengästen und den Festdamen zum Totengedenken am Kriegerdenkmal.

Monsignore Dr. Rudolf Weiß weiht das Kriegerdenkmal.Dort segnete Monsignore Dr. Rudolf Weiß nach einem Gebet für die Toten der beiden Weltkriege das renovierte Mahnmal. Bei der Kranzniederlegung brachte KSK-Vorsitzender Georg Leitner die Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen und auf Frieden in der Welt zum Ausdruck. Leitner dankte der Gemeinde Bad Füssing und Kirchenmaler Ludwig Unterbuchberger für die gelungene Renovierung des Denkmals. Im Anschluss ging es mit Marschmusik zum Kameradschaftsabend in der Schulturnhalle. Dort begrüßte der KSK-Vorsitzende Monsignore Dr. Rudolf Weiß, die Fahnenmütter Frieda Mayerhofer und Christa Eckinger, Trauermutter Elisabeth Doppelhammer, die Festdamen Silvia Seidl, Carmen Kannamüller und Daniela Sedleczki, Schirmherrn Bürgermeister Alois Brundobler, stellvertretenden Landrat Manfred Riedl, BKV-Kreisvorsitzenden Josef Heidenberger, die Ehrenmitglieder und den Patenverein Kirchham. In seinem Grußwort würdigte BKV-Vorsitzender Heidenberger 150 Jahre KSK Aigen und das Gedenken an die gefallenen und vermissten Kameraden.

BKV-Präsident Hans Schiener (l.) dankt KSK-Vorsitzendem Georg Leitner für dessen Arbeit.In Anerkennung der guten Zusammenarbeit überreichte er Georg Leitner die Krawattennadel der BKV. Für die Unterhaltung sorgten die „Inntaler Musikanten“ unter Leitung von Fritz Büchler. Die Musiker hatten am Sonntagmorgen bereits ihren nächsten Auftritt, als sie zusammen mit der „Eichbergmusik“ aus Malching die Gäste willkommen hießen. 17 Kameradschaften aus dem BKV-Kreisverband Passau Land Süd, der Patenverein Kirchham mit Fahnenmutter Gerlinde Dorfner, die Kameradschaft aus Aspach in Oberösterreich, die Festdamen und Ehrengäste wurden bei der Schule empfangen. Von dort bewegte sich der Kirchenzug zum Gottesdienst in die Leonhardikirche. Pfarrer Alfred Hable zeigte in seiner Predigt auf, dass Christus bis zur letzten Konsequenz die Feindesliebe vorgelebt hat und durch sein Sterben die trennende Wand der Feindschaft niedergerissen hat. Eine Welt ohne Ehrfurcht vor Gott, so der Geistliche, gerate aus den Fugen. Zurück in der Schulturnhalle, begrüßte KSK-Vorsitzender Georg Leitner Pfarrer Alfred Hable und Monsignore Dr. Rudolf Weiß, die Fahnenmütter, die Trauermutter mit den Festdamen, Landrat Franz Meyer, Altlandrat Hanns Dorfner, MdL Dr. Gerhard Waschler, Bürgermeister Alois Brundobler mit seinen Stellvertretern Günter Köck und Leonhard Brauneis, BKV-Präsident Hans Schiener, den BKV-Kreisvorsitzenden Josef Heidenberger sowie Alois Brundobler, Gründungsmitglied bei der Neugründung im Jahr 1952, und Ehrenmitglieder.

Angeführt von einer Kutsche, bewegt sich ein stattlicher Festzug um die Hofmark.Schirmherr Brundobler würdigte das hohe Ansehen des Vereins in der Bevölkerung, seinen stattlichen Beitrag für die Renovierung des Kriegerdenkmals und das Mitwirken bei der Gedenkstunde am Volkstrauertag. Der Schirmherr dankte der Vorstandschaft für den Idealismus, mit dem dieser Traditionsverein auch nach 150 Jahren weitergeführt werde. Ein „Vergelt’s Gott“ sagte MdL Professor Dr. Waschler dem Verein für die Weitergabe traditioneller Werte und so hochmoderner Tugenden wie Verlässlichkeit und Kameradschaft an die Jugend. BKV-Präsident Hans Schiener betonte den Geist der Kameradschaft. Gerade die ehemaligen Soldaten und Kriegsteilnehmer hätten echte Kameradschaft als ein wertvolles Gut erfahren. Landrat Franz Meyer stellte als eine wichtige Aufgabe vor allem das Gedenken an die, die im Kriege ihr Leben gelassen haben, heraus. Gleichzeitig aber machte der Landrat deutlich, dass es Frieden und Freiheit nicht zum Nulltarif geben könne.

Quelle: Passauer Neue Presse